Mittelwertmethode
Zum Inhalt

Mittelwertmethode

Die Praktikermethode, auch als Mittelwertmethode bekannt, ist ein zentrales Verfahren zur Bewertung von Unternehmen. Dabei werden sowohl der Ertrags- als auch der Substanzwert eines Unternehmens erfasst. Wobei der Ertragswert sich auf die zukünftigen Erträge des Unternehmens und der Substanzwert sich auf den Wert der materiellen und immateriellen Vermögenswerte des Unternehmens bezieht. Die Ermittlung des Unternehmenswertes erfolgt durch eine unterschiedliche, aber starre Gewichtung dieser beiden Werte.

Grundsätzlich existieren verschiedene Ansätze für die Berechnung der Praktikermethode. In der Schweiz ist es üblich, dass der Ertragswert doppelt und der Substanzwert einfach gewichtet und davon der Durchschnitt berechnet wird. 

Die Praktikermethode ist eine einfache und schnelle Methode zur Unternehmensbewertung und wird insbesondere von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) für die Ermittlung des Unternehmenswertes genutzt. Die Praktikermethode lässt sich als robust bezeichnen, weil aufgrund des Einbezugs des Ertrags- und Substanzwertes und der Gewichtung dieser Werte die Repräsentativität des Unternehmenswertes erhöht werden. Denn dabei werden sowohl zukünftige Erträge als auch bestehende Vermögenswerte in die Berechnung miteinbezogen. 

Grundsätzlich kann die Praktikermethode ein nützliches Verfahren für die Unternehmensbewertung darstellen. Es gilt jedoch zu beachten, dass bei der Wahl der Bewertungsmethode stets spezifische Umstände des Unternehmens miteinbezogen werden sollten. 

Als das führende Unternehmen im Bereich Unternehmensverkauf und Nachfolgeregelung für KMU in der Schweiz ist die Business Broker AG als Spezialistin im Zusammenhang mit Mergers & Acquisitions auszumachen. Dabei unterstützt die Business Broker AG ihre Mandanten bei der Unternehmenswertbewertung mit der geeigneten Methode.